FAQ

Wir brauchen Ihre Daten aus zwei Gründen:
1. Ihre Daten werden für das PCR Ergebnis (Befund) benötigt.
2. Nach §7 (1) des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) müssen wir den Nachweis von CoVid-19 direkt an das Gesundheitsamt melden. Ihre Daten werden DGSVO-konform verarbeitet. 

PCR-NOW nimmt nicht am Testprogramm des Freistaates Bayern teil. Sie können sich jederzeit auch kostenfrei z.B. über Ihren Hausarzt testen lassen.

Das Ergebnis wird in Deutsch und in Englisch zur Verfügung gestellt.

Die Analyse zeigt ein positives Ergebnis. In der getesteten Probe konnte SARS-CoV-2 RNA nachgewiesen werden. Das Testergebnis spricht für eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2.

Das Ergebnis wird den Behörden mitgeteilt. Bitte begeben Sie sich sofort in Selbst-Isolation, informieren Sie Ihre Kontaktpersonen und tragen FFP-2 Masken.

Die Analyse zeigt ein negatives Ergebnis. In der getesteten Probe konnte keine SARS-CoV-2 RNA nachgewiesen werden. Das Testergebnis spricht gegen eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2.

Leider nicht, wir versenden die Befunde ausschließlich per E-Mail. Bitte achten Sie auf die richtige Eingabe Ihrer E-Mail-Adresse.

Bitte checken Sie Ihre E-Mail und den Spam-Ordner. Falls das Problem nicht gelöst werden kann, schreiben Sie eine E-Mail an info@PCR-NOW.de

Im Rahmen des Widerrufsrechts haben Sie die Möglichkeit den Termin zu stornieren. Weitere Informationen finden Sie in den AGB (Geschäftsbedingungen) und der Widerrufsbelehrung.
Ein Widerruf ist bis acht Stunden vor dem Termin möglich.

Ihren gebuchten Termin können Sie verschieben. Mit der Bestätigungsmail erhalten Sie einen Link, über den Sie den PCR-Test bequem verschieben können.

Im Falle einer akuten Infektion mit dem SARS-CoV-2 Virus kann die RNA des Virus mittels PCR Analyse nachgewiesen werden. Ein positives Testergebnis stellt einen zuverlässigen Nachweis für eine vorhandene Infektion mit dem SARS-CoV-2 Virus dar. Ein negatives Ergebnis bedeutet, dass der Virus in der Probe nicht nachgewiesen werden konnte. Bitte beachten Sie, dass dieser Test einigen Limitationen unterliegt.

Auch ein negatives PCR-Ergebnis kann eine Infektion mit SARS-CoV-2 nicht vollständig ausschließen. Falsch-negative Analyseergebnisse können z.B. aufgrund unzureichender Qualität der Probe, unsachgemäßem Transport oder ungünstigem Zeitpunkt der Probenentnahme (bezogen auf den Krankheitsverlauf) nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Die Testergebnisse sollten daher nur unter Berücksichtigung der Krankengeschichte interpretiert werden.

Bei begründetem Verdacht einer SARS-CoV-2 Infektion und einem negativen PCR Test, sollte eine erneute Probenentnahme und PCR Test in Betracht gezogen werden und eine Selbstisolation begonnen werden. In diesem Fall sind FFP-2 Gesichtsmasken zu tragen. Ein PCR Test eignet sich zum Nachweis einer akuten SARS-CoV-2 Infektion, nicht aber zur Klärung der Frage, ob der Patient noch ansteckend ist (Infektiosität). In diesem Fall kann ein Antikörpertest sinnvoll sein.

Bei der Leistungserbringung durch PCR-NOW werden hochwissenschaftliche Standards bei der PCR Analyse angewandt.

Trotzdem kann in seltenen und einzelnen Fällen ein falsch positives oder falsch negatives Testergebnis bei SARS-CoV-2-Testung mittels PCR-Technik vorkommen. Ursächlich hierfür sind zumeist Fehler in der Präanalytik (z.B. falsche Abstrichtechnik, essen/rauchen kurz vor der Probe, verschmutzte Proben, Temperaturschwankungen, etc.). Weiterhin können technische Probleme an den Laborgeräten und unvorhersehbare Faktoren zu falschen Testergebnissen führen.

Der Nachweis von SARS-CoV-2 RNA in einem Abstrich des Mund-Rachen-Raumes kann nur bei ausreichender Virusmenge im Bereich des Abstriches erfolgen. In einem Früh-Stadium der Erkrankung kann es erschwert sein, die Infektion mit SARS-CoV-2 nachzuweisen.

Bei begründetem Verdacht einer SARS-CoV-2 Infektion und einem negativen PCR Test, sollte eine erneute Probenentnahme und ein PCR-Test in Betracht gezogen werden, sowie eine Selbstisolation begonnen werden. In diesem Fall sind FFP-2 Gesichtsmasken zu tragen und die geltenden Hygienemaßnahmen des RKI und der Gesundheitsämter einzuhalten (s. www.rki.de).

Ausdrücklich ausgeschlossen werden die Ansprüche des Kunden/Verbrauchers auf Schadenersatz.  Schäden (wie z.B.  Reisestornierungen, entgangene Geschäfte, Kosten von Dritten, etc.) wegen verspäteter Befundübermittlung, eines falschen Testergebnisses oder da der erstellte Befund von bestimmten Behörden/öffentlichen Stellen in Deutschland/in einem bestimmten Zielland nicht anerkannt wird, sind ausgeschlossen.

Der verfasste Haftungsausschluss gilt zugunsten von PCR-NOW sowie deren jeweilige gesetzliche Vertreter und Erfüllungsgehilfen. Vom Haftungsausschluss ausgenommen werden Schadensersatzansprüche des Kunden/Verbrauchers aus der Verletzung des Körpers & Lebens, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (d.h. Pflichten, deren Erfüllung für das Erreichen des Vertragsziels Voraussetzung sind), sowie die Haftung bei sonstigen Schäden, bei einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von PCR-NOW oder deren gesetzlicher Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Einfache und fahrlässige Verletzungen wesentlicher Vertragspflichten sind beschränkt auf die Haftung auf vertragstypische und vorhersehbare Schäden. Ausnahme: es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Kunden aus der Verletzung des Körpers & Lebens, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten.

Im Falle, dass PCR-NOW die Leistung aufgrund eines eigenen Verschuldens zum vertraglich bestimmten Termin nicht leisten kann, darf der Kunde/Verbraucher entscheiden, ob die Leistung an einem anderen, über das Webportal freien buchbaren Termin annimmt oder ob der Kunde von dem Vertrag gegen Erstattung der Vergütung zurücktritt. Sollte ein erneuter PCR Test notwendig werden, so ist die gesamte Leistung erneut zu berechnen.

PCR-NOW muss sodann über die Entscheidung des Kunden in Kenntnis gesetzt werden. Dies erfolgt per E-Mail an die E-Mail-Adresse info@pcr-now.de.